Im Jahr 2010 zählt der jüdische Kulturverein rund 110 Mitglieder, etwa 200 Juden aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion leben mittlerweile in der Stadt Ratingen. Die als „Kontingentflüchtlinge“ bezeichneten Migranten stammen überwiegend aus der Ukraine oder aus Russland; sie kamen nach 1990/91 in die Bundesrepublik Deutschland. Viele Mitglieder waren sich bei ihrer Ankunft in Ratingen ihrer jüdischen Wurzeln kaum noch bewusst, da in der Sowjetunion die aktive Ausübung der jüdischen Religion massiv erschwert war. Der Zusammenschluss des Vereins ermöglicht es ihnen heute, jüdische Traditionen wieder zu beleben und an den Glauben der Vorfahren anzuknüpfen.

Mitglied des Vereins kann jede volljährige Person werden, die einen entsprechenden Aufnahmeantrag stellt und die Vereinssatzung akzeptiert. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.